Di 19.09.2017

Erntedankgottesdienst

Klassen 1-4

 

Mi 20.09.2017

Erntedanksuppenessen

 

Mo 25.09.2017

Fototermin

Klasse 1 und 4

 

Di 26.09.2017

Infoabend Schulneulinge 2018

19.30 Uhr Forum

 

Mi 27.09.2017

Schulpflegschaftssitzung

19.30 Uhr

 

Mo 02.10.2017

bewegl. Ferientag

unterrichtsfrei

 

 

Ausflug in den Nationalpark Eifel zur Ausstellung "Wildnis(t)räume"

Im Mai machten die Klassen 1 und 2 bzw. 3 und 4 der KGS Ülpenich einen Ausflug in den Nationalpark Eifel. Dort besuchten wir auf dem historischen Gelände Vogelsang IP die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume". Möglich gemacht wurde dies durch die Initiative der Ortsvorsteher bzw. Ortsvorsteherin aus Dürscheven, Enzen, Linzenich-Lövenich, Nemmenich und Ülpenich sowie des Enzener Ratsmitgliedes, die uns die Busfahrt nach Vogelsang finanzierten. 

In der Ausstellung lernten die Kinder auf einer Erkundungstour mit einem Ranger des Nationalparks Eifel die Besonderheiten des Nationalparks unter dem Motto "Natur Natur sein lassen" kennen.

Zunächst tauschten sich die Kinder mit dem Ranger über ihre Vorkenntnisse zum Thema Nationalpark und Wildnis aus. Dann begann der Rundgang durch die Ausstellung. Besonders beeindruckend war die weltweite Artenvielfalt, die zum Teil auch im Nationalpark vertreten ist. Der Ranger machte deutlich, dass auch wir ein Teil der Natur sind und dass wir diese respektieren und achtsam mit ihr umgehen sollen. In der Ausstellung waren zahlreiche Tiere zu entdecken, von denen die Kinder schon einige kannten. Besonders anschaulich war ein präparierter Biber, dessen Lebensweise in einem naturgetreuen Bau mit allen Sinnen erfahren werden konnte. Aufgrund der vielen authentischen Elemente der Ausstellung schärften alle ihre Sinne. An Mitmachstationen konnten die Schüler die Welt durch die Augen verschiedener Tiere wahrnehmen und deren außergewöhnliche Sinnesleistung erleben.
Im Anschluss an die Ausstellung erkundeten die Kinder spielerisch Wald und Wiese in der angrenzenden Natur.

IMG 2501kleinIMG 2509klein


Nationalparktag

Besuch im Hochwildpark Kommern 31.10.2016

Schülerberichte

 Mein Tag im Hochwildpark Kommern

"Es ist Nationalparktag, die ganze Schule fuhr nach Kommern in den Tierpark. Erst die erste und die zweite Klasse mit dem Bus, dann die dritte und die vierte Klasse. Als wir da waren, haben wir die ersten Tiere gefüttert. Als wir ins Gehege der Rehe und Elche gekommen sind, durften wir sie leider nicht mehr aus der Hand füttern, das Futter nur noch hinwerfen. Wir sind dann weiter zu den Wildschweinen gegangen, wo viele Kinder Knochen gefunden haben. Als wir wieder von den Wildschweinen weg waren, haben wir an einem See eine Frühstückspause gemacht und haben noch ein bisschen gespielt. Dann sind wir durch den Wald zurück zum Spielplatz gegangen und haben dort noch gespielt. Dann sind die ersten, die Ülpenicher, zur Schule gefahren und dann die anderen Kinder."

"Wir sind eine kurze Zeit mit dem Bus gefahren. Dann waren wir angekommen und sind den kleinen Berg hochgelaufen. Dann waren wir oben angekommen. Und wir sind reingegegangen. Da war sogar ein sehr großer Spielplatz, der war sehr sehr schön. Dann sind wir in den Park gegangen. Da waren so schöne Tiere...Rehe, Lamas, Wildschweine, Hirsche, Hasen, Hühner, Pferde und Esel. Dann sind wir noch ein paar Schritte gegangen. Wir haben Futter geholt und wir haben die Tiere gefüttert. Und wir sind durch das Wildschweingehege gelaufen. Da haben wir die Wildschweine gefüttert. Ich habe sogar einen Knochen gefunden. Und da sind die Wildschweine vor uns gelaufen. Dann waren wir an einem See und haben gefrühstückt. Wir haben auch noch etwas gespielt. Dann sind wir weiter gegangen und waren zum Schluss noch auf dem Spielplatz und haben gespielt. Schön!"

"Wir waren im Wildpark in Kommern und ganz am Anfang waren Kaninchen und Pfauen und Schweine und Esel. Dann sind wir durch das Reh-Gehege gelaufen und da waren Lamas. Und dann waren wir vor dem Wildschweingehege und sind durch das Wildschweingehege gelaufen und haben Knochen gefunden. Wo wir raukamen hatten wir Pause und dann sind wir durch das Rotwildgehege gelaufen."

P1050274kleinP1050276klein
P1050280kleinP1050319klein
P1050339kleinP1050360klein

Meisennistkasten mit Webcam

Mai 2016

Leider - von uns ganz unbemerkt, bezog ein Meisenpärchen wohl im April unseren Nistkasten hinter der Schule, bereitete ein gut gepolstertes Nest, legte dort seine Eier ab, brütete und ….

zum Glück bemerkten einige sehr aufmerksame Kinder, dass eine Meise in den Kasten flog, ihn wieder verließ, zurückkam ….

und sie informierten sofort sehr freudig und interessiert ihre Klassenlehrerin, die gemeinsam mit unserem Hausmeister das Schulfernsehgerät und die Webcam einschalteten ….

Ohne die Vogelfamilie zu stören, konnten nun alle vom Schulflur aus das Leben der Meisenfamilie beobachten.

Die Freude unserer Schulkinder war riesengroß: Etwa acht Meisenkinder hockten dicht an dicht im Nistkasten, die Eltern kamen unermüdlich, um Futter zu bringen; die aufgesperrten Schnäbel der Jungen veranlassten die Eltern wohl, immer und immer wieder zu kommen und Nahrung zu bringen.

Gelegentlich konnte man beobachten, dass die Eltern das Nest säuberten und z.B. Kotballen aus dem Nest schafften.

Schließlich waren die meisten der Jungmeisen groß und stark und bereit auszufliegen, sie taten es auch…

Zurück blieben leider zwei oder drei, die zu schwach waren …

Unser Hausmeister wird nun den Nistkasten säubern und ihn somit erneut einem Meisenpärchen als Wohnung anbieten.


Tiere im Nationalpark Eifel und der Sternen-Himmel darüber!

02. 12. 2015  

Unser diesjähriger, schulinterner Projekttag Nationalparkschule Eifel wurde ein ganz besonderer Schultag: Herr Harald Bardenhagen, Leiter der Astronomie-Werkstatt Sterne ohne Grenzen, Sternwarte Vogelsang/ Nationalpark Eifel, begeisterte in einer über zweistündigen Veranstaltung alle Schülerinnen und Schüler der Schule zum Thema Sterne und Planeten, unser Sonnensystem, die Milchstraße und ferne Galaxien. Sehr verständlich, anschaulich und überaus kurzweilig und kindgerecht präsentierte er die komplexen Zusammenhänge, verdeutlichte die immensen Weiten und Zeiträume durch konkrete Vergleiche und ging immer wieder auf die vielen Fragen und Hinweise der Kinder ein. Kurze Filmausschnitte, wunderbare Bilder, verschiedene Modelle, eine Sternschnuppe, ein tragbares Teleskop und eine große Himmelsscheibe mit Sternbildern unterstützten in hervorragender Weise den Vortrag von Herrn Bardenhagen. Schließlich ging es auch um die Bedeutung von Licht und Dunkelheit für das Leben auf der Erde: Mit zunehmendem Einsatz von künstlichem Licht auf der ganzen Welt weicht die Dunkelheit, was fatale Folgen hat für Lebensraum und Lebensgewohnheit vieler Tiere. Wie notwendig es ist, der zunehmenden Lichtverschmutzung, so der Fachbegriff, entgegenzuwirken, wurde eindringlich erläutert. Die nachtaktiven Tiere verlieren mitunter die Orientierung, die Nahrungskette ist nicht mehr gesichert und andere Veränderungen und Probleme entstehen, ganz abgesehen davon, dass der nächtliche Sternenhimmel bei heller werdender Erde immer weniger Sterne für uns sichtbar machen kann.

Im Anschluss an diesen ersten, einführenden, gemeinsamen Teil des Projekttages wurde in allen Klassen weiter zu einzelnen Aspekten des Themas gearbeitet.

Als Überraschung an diesem besonderen Schultag hatten Eltern aller Klassen leckere Muffins gebacken, die sich als kleine Stärkung für Zwischendurch großer Beliebtheit erfreuten.

Rückblickend zählt der Projekttag zum Sternen-Himmel bei Kindern und Lehrkräften schon jetzt zu den ganz besonderen Ereignissen des Schuljahres.

 

Informieren Sie sich: