Mo 26.02.2018

Lehrerfortbildung

Unterrichtsende 11.15 Uhr

 

Mi 07.- Mi 21.03.2018

Wolf Erlbruch - Ausstellung

 

Mi 07.03.2018

Ausstellungseröffnung

16.00 Uhr im Forum

 

Mo 12.- Fr 16.03.2018

Elternsprechtagswoche

Klassen 1-3

 

Verantwortliche und nachhaltige Bildung

Ein besonderes Anliegen ist es unserer Schule, eine verantwortliche und nachhaltige Bildung zu ermöglichen. Damit ist eine Bildung gemeint, die Kinder zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Sie sollen lernen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Zentrale Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit sind:

  • Schulumfeldgestaltung
  • Schulimkern
  • Soziales Engagement
  • Gesundheitsprävention / -erziehung
  • Fairer Handel
  • Globales Lernen
  • Natur-/Artenschutz
  • Abfallvermeidung
  • Wald / Wiese
  • Naturerleben
  • Re/Upcycling

 

Schaffung, Pflege und achtsame Beobachtung diverser Natur-Lebensräume:

  • für Honigbienen (Haltung von zwei Bienenvölkern auf einem Nachbargrundstück der Schule seit Mai 2013/ Schulimkerei),
  • für Wildbienen, Hummeln und Co. (Errichtung eines Wildbienenhotels auf dem Schulgelände im Frühjahr 2013),
  • für kleine und kleinste Lebewesen (Schützen bzw. Anlegen einer „wilden Hecke“, einer Wildwiesenecke und kleiner Beetbereiche ebenfalls auf dem Schulgelände seit Herbst 2012).

Außerdem wurden die sich bereits auf dem Schulgelände befindlichen Bäume bestimmt und entsprechende Bestimmungstafeln angebracht, so dass in einer Projektwoche im Juni 2013 ein schuleigener Baumlehrpfad entstand, der sowohl unterrichtlich als auch außerunterrichtlich genutzt wird. Als Nationalparkschule Eifel sollte hier auch die Buche als besonders geschützter Baum dieser Region nicht fehlen und so wurde im Herbst 2012 eine junge Buche im Bereich des Seiteneingangs der Schule gepflanzt.

Bereits 2013 hat die Schule die Patenschaft der EGE (Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e.V.) für ein Käuzchen, das in Nemmenich lebt, übernommen. Im November 2014 enstand im Rahmen der einer Projektwoche ein Brutkasten für Schleiereulen, der nun in der alten Scheune des Haus Dürffenthal bei Ülpenich angebracht wurde. Mit tatkräftiger Hilfe der Eulenexperten Peter Müller und Stefan Brücher (beide EGE) und Schülern der "Natur-AG Klasse 4", wurde der Kasten mardersicher gemacht und mit Seilzug und Kletterausrüstung unter dem ca. 10m hohen Scheunendach befestigt.

Kurz vor den Weihnachtsferien 2015 erhielt unsere Schule das Angebot des Kreises Euskirchen, Amt für Natur- und Landschaftsschutz, einen Meisen-Nistkasten aus dem Bestand der Landesgartenschau Zülpich mit Webcam für zwei Jahre auf dem Schulgelände aufzuhängen. Schnell war geklärt, dass unsere Schule über einen geeigneten Anbringungsplatz verfügt und das Angebot annimmt. Dank der fachmännischen Arbeit unseres Hausmeisters und eines Elektrikers der Stadt Zülpich war die Nisthilfe umgehend aufgehängt und die Webcam installiert.

Fest verankert im Schulprogramm ist der Besuch der Wildniswerkstatt Düttling im Nationalpark Eifel, mindestens einmal während der Grundschulzeit, sowie der jährliche Nationalparktag. Natur erleben und verstehen bilden die Schwerpunkte der Wildniswerkstatt. Bisher kehrten alle Klassen mit großer Begeisterung, neuem Wissen und unvergesslichen Eindrücken zurück. Ebenfalls fest verankert ist die Klassenfahrt in den Nationalpark, wo beispielsweise das Wasserinformationszentrum in Heimbach besucht wird.

Die Natur mit all ihren Schönheiten und Wundern als Schöpfung Gottes erkennen zu lernen, gehört ebenfalls zu den Anliegen unserer pädagogischen Arbeit.

Im Jahr 2013 wurde unsere Schule erstmals als „Nationalparkschule Eifel“ ausgezeichnet. Grundlage für die Zertifizierung ist eine Dokumentation der kontinuierlich durchgeführten Natur- Projekte / Nationalpark-Projekte. Diese reichen die teilnehmenden Schulen alle 2 Jahre ein. In den Jahren 2015 und 2017 folgten weitere Auszeichnungen. Das Lied „Menschenkinder auf Gottes Erde“ wurde zum Mottolied der Schule als Nationalparkschule Eifel.


Abfallvermeidung, Abfalltrennung, Re- und Upcycling:

Diese Themen sind fest verankert in den schulinternen Arbeitsplänen für das Fach Sachunterricht und werden im Laufe der Grundschulzeit kontinuierlich thematisiert.

Upcycling, bzw. das Verarbeiten von "Abfallprodukten", findet sich zudem im Arbeitsplan für das Fach Kunst wieder. Die angebotene Upcycling-AG wurde von den Kindern sehr gut angenommen.

Folgende Materialien werden inzwischen über die Schule einem Recycling zugeführt: Altpapier, Druckerpatronen, Handys und CDs.

 

Fairer Handel/ Eine Welt Thematik:

Bereits im Schulprogramm seit Jahren verankert ist die jährliche Unterrichtseinheit zur Misereor Kinderfastenaktion in allen Klassen mit dem Kennenlernen der Lebensumstände in einzelnen Entwicklungsländern sowie der Vorbereitung und Feier eines Schulgottesdienstes mit der Spendenkästchensammlung.

Ebenso ist der Ausschank von fair gehandeltem Kaffee zu Schulveranstaltungen seit Jahren etabliert.

Vom Erlös eines jeden Schulfestes wird ein Teilbetrag an eine soziale Einrichtung gespendet. Von der Einnahme beim Schulfest im Juni 2013 ging eine Spende an ein Bangladesch-Projekt des Eine-Welt-Ladens Zülpich.

Fairer Handel und die Befassung mit den Produktionsbedingungen in der Textilindustrie wurde im Schuljahr 2013/14 in Kunst/ Textilgestaltung in Klasse 4 in den Arbeitsplan aufgenommen.

 

Natur und Kunst:

Sowohl Natur als „Vorbild“ für künstlerische Gestaltungen als auch die künstlerische Gestaltung mit Naturmaterialien haben seit 2012 eine Intensivierung erfahren (Arbeitsplan Kunst); zum Beispiel wurden zu St. Martin 2012 in allen Klassen Laternen und Schulhaus Deko zum Thema „Nationalpark Eifel“ gestaltet; darüber hinaus wurden viele Kunstobjekte aus Naturmaterialien geschaffen, wie z.B. Holzscheitengel, Pfosteneulen, Birkenstämmchenmäuse, Webrahmen mit Naturmaterialien, Naturmandalas; auch Natur-Fotografie mit Kindern wurde mehrfach durchgeführt.

 

Soziales Engagement "im Großen und im Kleinen:

Ein gutes Schulklima mit wertschätzendem Umgang aller miteinander ist Grundlage und Ziel des pädagogischen Handelns und in den Leitlinien des Schulprogramms verankert (siehe Soziales Lernen / Erziehung zu Achtsamkeit).

Im Juni 2014 erhielt die Schule die Auszeichnung "Schule der Achtsamkeit" -als erste Schule der Stadt Zülpich- durch den Verein "Achtsamkeit hilft Allen!" (Swisttal-Odendorf). Die erhaltene Auszeichnung mit einer Geldprämie bedeuten Anerkennung und Bestärkung, den Weg des achtsamen Umgangs aller mit allen und mit Natur und Umwelt weiterzugehen.

 

Gesundheitsprävention und - erziehung:

Im Rahmen der Gesundheitsprävention gibt es im Laufe eines jeden Schuljahres zahlreiche kleine und größere Projekte: z. B. Gesunde Ernährung und Zahnpflege (Jugendzahnpflege, Kreis Euskirchen), Thematisierung von gesunder Ernährung in Unterricht und Elternarbeit, Bewegungsförderung mit Teilnahme an außerschulischen sportlichen Wettkämpfen wie z.B. jährliche Teilnahmen an Grundschulmädchenfußballturnieren (samstags), Grundschulhallenhandballturnieren (samstags), Chlodwigläufe der Stadt Zülpich (sonntags).

Im Februar/März 2015 nahm unsere Schule am Gesundheitsprojekt „Fitness macht Schule!“ des Vereins Feel Harmonie e.V. teil. An insgesamt fünf Unterrichtstagen verteilt auf einige Wochen wurde das Projekt zur schulischen Gesundheitsförderung durchgeführt unter Federführung von Dipl. Sportlehrer Ebbi Tahvildari und seinem Team. Jede Klasse hatte ihre eigenen Bewegungseinheiten; Ort des zusätzlichen Sportangebotes war das Forum. Im Vordergrund standen sowohl die Freude an immer neuen Bewegungsabläufen als auch die enge Verknüpfung von „Kopf, Herz, Händen und Beinen“. Die vom Verein entwickelten, vierfarbigen Koordinationsbretter wurden in allen Einheiten genutzt und boten eine Vielfalt an Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten. Körperkoordination, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Reaktionsvermögen, Teamgeist und Fairness wurden gleichermaßen gefördert. Die Kinder waren stets mit großer Freude und mit beherztem Eifer bei der Sache. Die begleitende Lehrerfortbildung vermittelte insbesondere Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich Kognition und Bewegungslehre. Finanziell ermöglicht wurde das Projekt dankenswerterweise durch die großzügige Unterstützung der Techniker Krankenkasse.

Die Durchführung des Präventionsprojekts Little Lion mit "Mein Körper gehört mir" und "Das Familienalbum" zur Persönlichkeitsstärkung und Prävention vor sexuellem Missbrauch alle zwei Jahre ist im Schulprogramm verankert.

 

Informieren Sie sich: