Bitte beachten Sie

die Öffnungszeiten des Sekretariats:

 Montag: 8.00 – 12.00 Uhr

Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr
Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr  (14-tägig)

 

Aktuelle Termine:

 Do 11.10.2018

Waldjugendspiele Klassen 4

Freilichtmuseum Kommern

 

Mo 15. - Fr 27.10.2018

Herbstferien

 

Mo 29.10.2018

Infoabend weiterführende Schulen

19.00 Uhr Forum Zülpich

 

Mi 31.10.2018

Mitmachhörspiel

"Der Kinderfresser"

 

Unsere Wildblumenwiese

Der Wunsch nach Anlage einer vielfältigen Wildblumenwiese, die zahlreichen Pflanzen und Insekten Nahrung und Lebensraum gibt, war schon lange in unseren Hinterköpfen. So sollten gleichzeitig auch die Lebensbedingungen unserer Honigbienen verbessert werden, denn diese haben es oft schwer, nach der Rapsblüte ausreichend Nektar zu finden. Doch auch andere wildlebende Insekten sollten einen geschützten Lebensraum finden. Darüber hinaus sollten unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit erhalten, durch das Schaffen von Lebensräumen eine positive Einstellung zur Wildnis und zur Artenvielfalt zu entwickeln.

Seitdem die Schulimkerei nun etwas eingespielt ist, konnten wir uns an dieses Projekt wagen und sprachen im Herbst 2017 bei der Übergabe des Bienenschutzzaunes unseren Bürgermeister an und baten für die Umsetzung um Erlaubnis und Unterstützung durch die Stadt Zülpich. Herr Hürtgen sagte prompt die Unterstützung der Stadt zu. Nachdem auch die Unterstützung durch den Ortsvorsteher Herr Pütz geklärt war, konnte die Arbeit beginnen.

Im März 2018 bereitete der Bauhof die Fläche vor. Die oberste dichte Rasendecke wurde entfernt. Das Gelände wurde in einen Bereich „Magerwiese“ und einen Bereich „Fettwiese“ eingeteilt. Auf der Magerwiese wurden durch einen Transporter der Stadt Zülpich einige Tonnen Sand abgekippt, um den Boden „abmagern“ zu können. Magere, nährstoffarme Böden sind schließlich ideal für die Entwicklung vielfältigen Bewuchses. Der Sand musste nun verteilt und mit Hilfe vieler Kinderfüße verdichtet werden, damit er auch bei Wind und Regen am Platz bleibt. Die Arbeiten wurden in allen Schritten von einer sachkundigen Anwohnerin angeleitet und dauerhaft begleitet. Auch der Bauhof der Stadt Zülpich unterstützte uns nach Kräften.

Wildblumenwiese 1Wildblumenwiese 2

Im Randbereich der Wiese wurden Büsche eingepflanzt. Anschließend konnte eingesät werden. Zahlreiche Samen von heimischen Wildblumen haben die Kinder mit Sand vermischt und anschließend großzügig aufgestreut. Auch vorgezogene Pflanzen konnten eingepflanzt werden.

Wildblumenwiese 3 Wildblumenwiese 4

Leider waren sowohl das Frühjahr als auch der Sommer extrem heiß und trocken. Daher benötigten wir umfassende Hilfe bei der Bewässerung der Fläche. Regelmäßig goss die Anwohnerin und Fachfrau Frau Köhler. Zeitweise wurde sie von der örtlichen Jugendfeuerwehr unterstützt.

Wildblumenwiese 5

Steine und Totholz mussten noch ergänzt werden, denn Katzen hatten den Sand bald entdeckt.

Wildblumenwiese 6

Dennoch hat sich die Wiese bereits in den ersten Monaten prächtig entwickelt. Es blüht wunderschön und auch Insekten können beobachtet werden.

Wildblumenwiese 7

Wildblumenwiese 8Wildblumenwiese 9

Wildblumenwiese 10Wildblumenwiese 11

Mit unseren Plänen sind wir noch nicht am Ende. Die nächsten Samen warten schon darauf, ausgesät zu werden.


Kinderfastenaktion 2018 - Indien

In diesem Jahr führte uns die Kinderfastenaktion von Misereor mit Rucky Reiselustig nach Indien. Alle Klassen setzten sich seit Beginn der Fastenzeit mit dem Land Indien und der Geschichte von Sandyhia auseinander.

Besonders gefreut haben wir uns, dass wir in unserer Schule Besuch von Kaplan Ronald Dhason bekommen haben, der uns etwas von seinem Heimatland Indien erzählt hat. Wir konnten auf zahlreichen Fotos nicht nur das Land Indien kennenlernen, sondern auch Bilder von einer indischen Hochzeit, einer Kaffeeplantage, einer Kirche, indischer Kleidung und vieles mehr bestaunen. Außerdem berichtete Herr Kaplan Dhason vom indischen Kastensystem und sang mit uns gemeinsam das Misereor-Fastenlied "Namaste- Willkommen in Indien". Mit seiner Gitarre brachte er Schüler und Lehrer in Schwung und ein Stück Indien in unsere Schule. Die Schüler dankten es ihm mit tosendem Applaus und stellten viele neugierige Fragen, die geduldig beantwortet wurden.

IMG 3620klein

Der Abschluss der Fastenaktion bildet auch in diesem Jahr wieder ein gemeinsamer Gottesdienst, in dem die Klassen 3 gemeinsam mit ihren Religionslehrerinnen Frau Lorenz und Frau Düster sowie mit Herrn Tennié einen Blick darauf werfen, was wir hier bei uns machen können, um den Kindern in Indien zu helfen, z.B. fair gehandelte Produkte kaufen. Von Seiten der Schule wurden Postkarten mit einer Indienkarte und dem Wort "Namaste" bedruckt. "Namaste" bedeutet übersetzt "Ich grüße das Göttliche in dir". Beim Fastengottesdienst erhalten die Schüler Postkarten, die sie mit lieben Grüßen versehen an Freunde und Bekannte versenden können, um darauf aufmerksam zu machen, dass wir alle da, wo wir leben, dazu beitragen können die Welt zu verbessern.


Aktion Tagwerk zu Besuch an der KGS Ülpenich

Im Rahmen unserer Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ und zudem als perfekte Vorbereitung auf die anstehende Projektwoche zum Thema „Afrika“, besuchte uns am Dienstag den 30.05.2017 das Infomobil von Aktion Tagwerk. Aktion Tagwerk ist ein gemeinnütziger Verein, welcher verschiedene Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Burundi, Ghana, Ruanda, Südafrika und Uganda unterstützt. In Deutschland fördert Aktion Tagwerk junge Flüchtlinge. Mit der bundesweiten Kampagne „Dein Tag für Afrika“ möchte Aktion Tagwerk das nachhaltige Interesse und Engagement von Schülerinnen und Schülern in Deutschland für Kinder und Jugendliche in Afrika fördern.

Nelson und Jannis, beide Mitarbeiter von Aktion Tagwerk im Freiwilligen Sozialen Jahr, besuchten unsere Schule mit dem Infomobil. Sie nahmen die Kinder der verschiedenen Jahrgänge zunächst mit auf eine interaktive Reise in die fünf afrikanischen Projektländer. Der animierte Gecko „Fridolin“ begleitete die Kinder dabei. Auf ihrer Reise erfuhren sie sehr anschaulich Wissenswertes über das Land Afrika sowie über die verschiedenen Projekte. Die Kinder konnten sich eine Vielzahl an Bildern anschauen, aber auch im interaktiven Spiel „1, 2 oder 3 – dem spannenden Afrika-Quiz“ konnten sie viel über den Alltag in den Projektländern lernen. Begleitet wurden die beiden FSJler zusätzlich von zwei jungen afrikanischen Volontären aus Südafrika. Diese tanzten für die Kinder einen typisch afrikanischen Tanz, den „Gummistiefeltanz“, berichteten den Kindern eigene Erfahrungen aus ihrem Heimatland und vermittelten ihnen so einen authentischen Einblick in ihr Leben in Südafrika. Im Anschluss an die Reise konnten die Kinder noch all ihre Fragen stellen.

Das Aktion Tagwerk-Team hatte zudem noch einen Afrika-Parcours im Gepäck. Die Kinder erhielten dabei die Möglichkeit, Afrika spielerisch zu erleben und zu erfahren. Sie durften Körbe auf dem Kopf tragen, afrikanische Kleidung anprobieren, afrikanische Spiele mit Kronkorken spielen und eine Puppe in ein Tuch gewickelt auf ihrem Rücken tragen, wie auch afrikanische Kinder häufig ihre Geschwister tragen müssen. Fühl-, Hör- und Geruchsrätsel mit Gewürzen und Lebensmitteln aus Afrika waren ebenfalls im Angebot. Zudem konnten die Kinder sich afrikanische Spielzeuge anschauen, welche aus Abfall hergestellt wurden, z.B. einen Fußball aus Bananenblättern. Für alle Kinder war etwas Spannendes dabei.

Mit großer Freude blickten die Kinder am Ende des Tages dann auf die Projektwoche hin. Beim Schulfest sammelten sie im Rahmen der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ Geld für die Kinder und Jugendlichen in Afrika, um so die Bildungsprojekte von Aktion Tagwerk zu unterstützen.

DSCN0652kleinDSCN0654klein

DSCN0657kleinDSCN0662klein


Unsere Schule wird mit dem den innogy-Klimaschutzpreis ausgezeichnet

Unserer Schule liegt der verantwortungsvolle Umgang mit der Schöpfung schon seit vielen Jahren am Herzen. So wurden wir bereits als Nationalparkschule und Schule der Zukunft zertifiziert. Besonders am Erhalt und der Schaffung von Lebensräumen für bedrohte Insekten wird seit vielen Jahren kontinuierlich gearbeitet. Es wurden zahlreichen kleine und großen Insektenhotels gebaut. Unser Honigbienen-Projekt und die Schulimkerei zeichnet die Arbeit an unserer Schule aus jedoch in besonderem Maße aus. Die Kinder erleben und erfahren viel über das Leben der Bienen im Stock, über ihre Entwicklung und Ihre Arbeitsverteilung. Teilweise können sie bei imkerlichen Tätigkeiten wie der Stockkontrolle oder der Honigernte helfen.
In diesem Jahr freuen wir uns daher ganz besonders, dass wir mit dem Klimaschutzpreis von innogy und Stadt Zülpich ausgezeichnet wurden. Der innogy-Klimaschutzpreis würdigt Projekte, mit denen effektiv Energie gespart oder in anderer Weise effektive Beiträge zum Umweltschutz geleistet werden.
Am 25.04.2017 wurde von unserem Bürgermeisters Ulf Hürtgen und dem Regionalbeauftragten von innogy Walfried Heinen Preisgelder und Urkunden vergeben. Da wir uns diesen Preis nur mit der Grundschule Sinzenich teilen, erhält unsere Schule 1250€.  Das ist eine tolle Belohnung, die es uns ermöglicht und die uns anspornt, weitere tolle Projekte durchzuführen.

 P1010514klein


 

Misereor Gottesdienst 07.04.2017:

Ich bin, weil du bist

Auch dieses Jahr lernten die Schülerinnen und Schüler unserer Schule durch Rucky Reiselustig, den sprechenden Rucksack , ein neues Land der Erde und das Leben seiner Bewohner kennen.
Diesmal ging es in der Fastenzeit um Burkina Faso, „das Land aufrechter Menschen“ und um Balkissa, ein afrikanisches Mädchen und ihr Leben dort.
Alle Klassen setzten sich auf unterschiedliche Art und Weise mit den Themengebieten: Afrika, Milchwirtschaft und Nächstenliebe auseinander. Sie malten passend zum diesjährigen Hungertuch wunderschöne Bilder, bastelten Opferkästchen, verglichen das Leben in Deutschland mit dem Leben in Burkina Faso und sangen mit Freude den Ohrwurm: „Fofo, fofo – Dankeschön“.
Dann war es soweit! Den Abschluss dieser Reihe bildete kurz vor den Osterferien der Gottesdienst, unter dem Motto „Ich bin, weil du bist“, den die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen 3 mit vorbereiteten.
Es gab ein kleines szenisches Spiel, das das Leben in Burkina Faso und Deutschland darstellte, viele wunderschöne Lieder, Gebete und Fürbitten.
Die Schülerinnen und Schüler brachten auch ihre gut gefüllten Spendenskästchen mit, die am Ende des Gottesdienstes eingesammelt wurden. Nach diesem besinnlichen Gottesdienst konnten die Schüler in die Osterferien starten.

Bild Misereor


 

Fahrräder aus Abfalldosen -

Teilnahme an der Aktion R'cycle wird belohnt

Am Samstag den 11.02.2017 war es endlich so weit. Die Kinder der Natur-AG unserer Schule durften im dm-Markt in Zülpich 5 Fahrräder entgegennehmen.

Im vergangenen Jahr rief der dm-Markt zur Aktion R'cycle auf. Monatelang wurden im dm-Markt fleißig Aluminiumdosen gesammelt. Diese wurden dann recycelt und zu Fahrrädern weiterverarbeitet. Bei dieser Aktion bekamen wir 5 Fahrräder für unsere Schule geschenkt. Voller Stolz nahmen die Kinder der Natur-AG die Fahrräder von der Filialleiterin des dm-Marktes in Zülpich entgegen. Besonders spannend war es zu hören, dass etwas 400 Dosen benötigt werden um ein Fahrrad herzustellen.

Für uns als Nationalparkschule war es selbstverständlich, dass wir uns für die Aktion beworben haben, denn schließlich sammeln wir in der Schule auch recyclebares Material wie alte Batterien, CDs und Druckerpatronen.

Voller Stolz präsentierten die Kinder der Natur-AG mit ihren Lehrern am Montagmorgen die Überraschung den anderen Kindern im Rahmen einer Schülerversammlung im Forum. Gemeinsam wurden die Fahrräder ausgepackt und bestaunt. Es dauerte auch nicht lange und schon wurden die Fahrräder bei den ersten Frühlingssonnenstrahlen auf dem Schulhof ausprobiert.

Alle Schüler waren begeistert zu sehen, was aus Abfall für tolle Sachen entstehen können. Dies spornt uns weiter an, unsere Umwelt zu schonen und Abfall sorgsam zu entsorgen.

IMG 2595 13 18klein

DSCN0095klein


 Eine Welt  –  Misereor-Kinderfastenaktion 2016

18.03.2016

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit "Pimental darf nicht untergehen", nach der diesjährigen gleichnamigen Beispielgeschichte des Misereor-Projekts, die in allen Klassen im Laufe der Fastenzeit bearbeitet wurde, feierte die ganze Schule am 18.03.2016 einen gemeinsamen Schulgottesdienst in der Pfarrkirche St. Kunibert in Ülpenich. Die Kinder der Klasse 3 hatten gemeinsam mit ihrer Lehrerin den Gottesdienst vorbereitet. Viele Schülerinnen und Schüler aller Klassen brachten ein gefülltes Opferkästchen mit zur Kirche; damit möchten sie einen eigenen kleinen Beitrag leisten, damit die Menschen, insbesondere auch die Kinder in Pimental einer gesicherten Zukunft entgegen sehen können.

 IMG 3077klein IMG 3079klein

IMG 3080klein IMG 3081klein

 

Informieren Sie sich: